Dynamische Benutzernamen mit dem Gravity Forms User Registration Add-On in einer Multisite erzeugen

Wie ich schon in einigen frühen Blogbeiträgen erwähnt habe, nutze ich sehr häufig Gravity Forms bei der Erstellung von Formularen. Hierzu gibt es auch einige tolle Add-Ons. Eines davon ist die User Registation Erweiterung. Damit ist es möglich nach dem Absenden des Formulars ein neues Benutzerkonto zu erstellen.

Das „username“ Feld

Ihr erstellt im Grunde erst einmal ein ganz normales Formular. Darin fragt ihr dann einige notwendig Felder ab, die ihr für neue Benutzer benötigt. Das absolute Minimum sollte hierbei wohl die E-Mail-Adresse sein, damit neue Benutzer auch ihre Zugänge bestätigen können. Ein anders Feld könnte der Benutzername sein. Das Add-On bietet hierfür auch ein eigenes Feld ein. Wenn also neue Benutzer ihren Benutzernamen selbst wählen können sollen, dass wäre dies das perfekte Feld.

Verwendung des „email“ Feldes

Da es WordPress erlaubt sich mit Benutzername oder alternativ mit E-Mail-Adresse anzumelden, müssten die Benutzer noch nicht einmal ihre Benutzernamen kennen. Wenn ihr also einen „Feed“ zum Erstellen neuer Benutzer erstellt, könnt ihr auch einfach das E-Mail-Feld verwenden. Es sei denn, ihr erstellt neue Zugänge zu einer Multisite.

Einen dynamischen Benutzernamen aus anderen Feldern erstellen

In einer Multisite-Installation dürfen Benutzernamen nur aus Kleinbuchstaben und Zahlen bestehen. Der Grund dafür ist, dass dieser Benutzername verwendet werden „kann“, um eine Unterseite pro Benutzer zu erstellen. Selbst wenn ihr keine Seite pro Benutzer erstellen wollt (was das Add-On auch erledigen kann), gilt die Einschränkung für die erlaubten Zeichen dennoch. Wie gehen wir also damit um, ohne die Benutzer zu bitten, sich selbst einen Benutzernamen auszusuchen? Ich könnt einfach einen Benutzernamen dynamisch aus anderen Feldern erzeugen.

Verwendung der Felder für Vor- und Nachnamen

Auf vielen Plattformen wird der Benutzername automatisch aus der Kombination von Vor- und Nachname erstellt. Wir können daher einen Filter verwenden, um einen solchen Benutzernamen zu erstellen. Da dieser Benutzername aber noch immer ungültige Zeichen enthalten könnte, müssen wir diesen Namen noch „sanitizen“. Glücklicherweise bietet WordPress genau hierfür eine Funktion an. Und da zwei Personen die gleiche Vor- und Nachnamen haben können, müssen wir auch noch einen Weg finden, mit diesem Problem umzugehen. Aber fangen wir erst einmal mit der Callback-Funktion zu dem Gravity Forms Hook an:

function gf_ms_uf_set_username( $username, $feed, $form, $entry ) {
        // Get first and last name from the form submission.
        $first_name = rgar( $entry, rgars( $feed, 'meta/first_name' ) );
        $last_name  = rgar( $entry, rgars( $feed, 'meta/last_name' ) );

        // Generate a new username making it compatible with multisite constraints.
        $new_username = gf_ms_get_unique_username( sanitize_user( $first_name . $last_name ) );

        if ( ! empty ( $new_username ) ) {
                $username = $new_username;
        }

        return $username;
}
add_filter( 'gform_username', 'gf_ms_uf_set_username', 10, 4 );

Wir verwenden hier den Hook gform_username, der für das spezielle Username Feld verwendet wird. In der Callback-Funktion lesen wir die Werte aus den Feldern für Vor- und Nachname aus und übergeben diese an eine andere Funktion, die dann einen einmaligen Benutzernamen generiert. Erhalten wir einen solchen neuen Namen, geben wir diesen zurück.

Erstellen eines eindeutigen Benutzernamens

Wie erstellen wir nun einen Benutzernamen, der noch nicht existiert? Nun, wie verwenden hierzu eine Funktion, die ähnlich funktioniert wie die Funktionen, mit denen WordPress eindeutige Permalink für Beiträge/Seiten/Terms mit gleichen Namen erzeugt. Wir verwenden einen „Zähler-Präfix“, der so lange hochzählt, bis der Name einmalig ist:

function gf_ms_get_unique_username( $username ) {
        $number            = 2;
        $original_username = $username;

        while ( username_exists( $username ) || gf_ms_signup_exists( $username ) ) {
                $username = $original_username . $number ++;
        }

        return $username;
}

function gf_ms_signup_exists( $username ) {
        global $wpdb;

        return $wpdb->get_row(
            $wpdb->prepare(
                "SELECT * FROM $wpdb->signups WHERE user_login = %s",
                $username
            )
        );
}

In der while-Schleife prüfen wird, ob der Benutzename bereits existiert und weiterhin, ob eine Registrierung existiert, die den Namen verwendet, die aber noch nicht über den Bestätigungslink aus der E-Mail aktiviert wurde. Dies prüfen wir mit einer weiteren Hilfsfunktion, die ähnliche zu der aus dem Core aussieht.

Fazit

WordPress bietet selbst einen Weg an, um neue Registrierungen zu ermöglich – für eine Single- oder Multisite. Wenn ihr aber für die neuen Benutzer auch noch weitere Informationen abfragen wollt, dann kann ein Add-On wie das für Gravity Forms sehr hilfreich sein, um den Registrierungsprozess zu vereinfachen. Die Registrierung für eine Multisite ist dabei etwas schwierigen, aber mit ein paar Hilfsfunktionen ebenfalls möglich. Selbstverständlich findet ihr den Code zu diesem Beitrag auch wieder in einem GIST und könnt ihn dort als ZIP-Datei runterladen und als Plugin installieren.

Veröffentlicht von

Bernhard ist fest angestellter Webentwickler, entwickelt in seiner Freizeit Plugin, schreibt in seinem Blog über WordPress und andere Themen, treibt sich gerne bei den WP Meetups in Berlin und Potsdam herum und läuft nach Feierabend den ein oder anderen Halbmarathon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.