Spam oder kein Spam? Mit Akismet keine Frage!

Jeder der einen WordPress Blog installiert, bekommt automatisch das Akismet Plugin mitgeliefert. Dabei handelt es sich um ein Plugin zum Erkennen von Spam-Kommentaren. Wer es nutzen möchte, benötigt allerdings einen API-Key, den jeder Benuzter von WordPress.com kostenlos bekommt. Wer so wie ich seinen Blog selbst hostet, sollte sich trotzdem bei WordPress.com anmelden um einen API Key zu bekommen.

Ich selbst habe Akismet nach ca. einer Woche aktiviert. Am Anfang gab es noch so gut wie keine Kommentare auf meinem Blog. Allmählich sind dann aber diverse Spam-Bots auf meinen Blog aufmerksam geworden. Von Pflichangabe wie E-Mail wollte ich eigentlich absehen und auch ein Captcha finde ich persönlich sehr nervig, wenn ich auf einem Blog oft einen Kommentar hinterlasse. Daher habe ich Akismet getestet uns bin seither sehr zufrieden damit. Alle Mails zu Medikamente, Casinos, Geld verdienen und so manch nicht jugendfreiem Thema werden dadurchz wirksam geblockt. Für den unwissenden Blogbetreiber ist es auch manchmal recht schwer die gut getarnten Kommentare zu entlavern, die z.B. den Blog loben, nur um damit einen Backlink zu setzen und den Blogbesucher dann auf eine zweifelshafte Seite zu lenken.

Ich kontrolliere alle als Spam markierte Kommentare mit Hilfe meines Kommentar-Feed Plugins per Outlook. Das dauert pro Tag nur ein paar Sekunden und ich kann damit Kommentare finden, die von Akismet fälschlicherweise als Spam markiert wurden, was aber extrem selten passiert.

Mein Spam/Ham Verhältnis, wie es die Akismet-Statistiken anzeigen ist zur Zeit bei ca. 1:22 was also bedeutet, dass auf einen guten Kommentar 22 Spam Kommentare kommen. Mein Aksimet „Yummy Pie“ sieht also zur zeit wie folgt aus:

Akismet Yummy Pie

Wem dieser Kuchen genauso wenig schmeckt wie mir, der kann gerne etwas dagegen unternehmen, indem er mal das ein oder andere Kommentar hinterlässt. Die Hürden dazu habe ich wie gesagt sehr niedrig gesetzt.

Allen Lesern, die selbst einen Blog betreiben und noch kein Akismet einsetzen, kann ich dies nur nochmals empfehlen. Es benötigt keinen großen Aufwand und erspart einem viel Zeit beim aussortieren des Spams. Die nächste Plugin Empfehlung wird wohl über WPtouch sein, dass ich seit Anfang des Jahres einsetze. Der ein oder andere Handy-Surfer wird es wohl schon bemerkt haben.

Veröffentlicht von

Bernhard ist fest angestellter Webentwickler, entwickelt in seiner Freizeit Plugin, schreibt in seinem Blog über WordPress und andere Themen, treibt sich gerne bei den WP Meetups in Berlin und Potsdam herum und läuft nach Feierabend den ein oder anderen Halbmarathon.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich nutze auf keinem meiner Blogs Akismet und das vor allem aus dem gleichen Grund, warum viele Blogger es nicht nutzen. Akismet definiert die meisten von uns als Spammer und irgendwann wird es äußerst nervig, manuell die ‚guten‘ von den ‚bösen‘ zu trennen.
    Mit NoSpamNX fahre ich am besten 😉

    • Das NoSpamNX Plugin sieht sehr vielversprechend aus. Ich nutze Akismet in Kombination mit meinem Comment Notifiaction Plugin. Und da ich ohnehin jeden Kommentar manuell freigebe schaue ich mir auch jeden Kommentar inkl. Spam-Kommentare an. Das dauert pro Tag höchstens 15 Sekunden, da die alle schön in Outlook als ungelesene Feed-Nachrichten auftauchen.

      Wenn der Spam aber dermaßen Überhand nehmen sollte würde ich ein solches Plugin auch einsetzen. Es kommt ja zum Glück ohne Captach oder Rechenaufgabe aus. Ich mag solche Lösungen nicht unbedingt, da sie den Kommentator meines Erachtens stören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.