WP-Minify mit Jetpack nutzen

Ich setze wie vermutlich die meisten von euch das Jetpack-Plugin von Automattic ein. Zusätzlich dazu habe ich vor einiger Zeit das Plugin WP-Minify installiert. Dieses Plugin bietet euch die Möglichkeit alle in HEAD eingebundenen JavaScript- und CSS-Dateien zu einer einzelnen Datei zusammenfassen zu lassen, die dann auch noch minified wird. Ihr erspart womit euren Nutzern nicht nur unnötige HTTP-Requests, sondern es sinkt auch das gesamte zu übertragende Datenvolumen für JavaScript und CSS. Solltet ihr bei euch keine Caching-Header für JavaScript und CSS gesetzt haben, so übernimmt das Plugin auch diese Aufgabe. Leider gibt es aber Probleme beim gleichzeitigen Einsatz von Jetpack und WP-Minify. Die Lösung ist aber recht einfach.

Wenn ihr genau wie ich die JavaScript Minification eingeschaltet habt, dann könnt ihr auf der Optionsseite JavaScript-Dateien angeben, die davon ausgeschlossen werden sollen. Hier müsste ihr die Folgende Datei angeben:

wp-content/plugins/jetpack/modules/wpgroho.js

Der Pfad ist hierbei relativ zu eurem WordPress-ROOT-Verzeichnis anzugeben. Die Einstellungen sollten anschließend also wie folgt aussehen:

WP-Minify with Jetpack

Nachdem ihr die Einstellungen gespeichert habt sollte Jetpack wieder wie gewohnt funktionieren.

Veröffentlicht von

Bernhard ist fest angestellter Webentwickler, entwickelt in seiner Freizeit Plugin, schreibt in seinem Blog über WordPress und andere Themen, treibt sich gerne bei den WP Meetups in Berlin und Potsdam herum und läuft nach Feierabend den ein oder anderen Halbmarathon.

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Netter Versuch vom Jetpack-Ratpack, ihr tolles Plugin noch unentbehrlicher zu machen. 😉 Solange dieses Daten-Luder allerdings nach Hause telefoniert und nicht klar ist, was dort mit den Kommentardaten passiert, bleibt es bei mir draußen. Fürs Eindampfen von Scripts und Styles nehme ich (wenn ich was nehme) lieber ein WP Minify oder gleich eine eigene Funktion im Theme.
    Natürlich macht es aber absolut Sinn, die Funktion zu nutzen, wenn man Jetpack sowieso installiert hat.

    • Caspar, also irgendwie hast du meinen Artikel wohl nicht ganz genau gelesen. Ich nutze doch genug das WP-Minify, dass du in deinem Kommentar erwähnst. Aber eben genau das funktioniert nur mit der beschrieben Anpassung, bzw. Jetpack funktioniert nur, wenn man es so angepasst hat.

      Das “nach Hause” telefonieren von Jetpack mag ich zwar auch nicht wirklich, aber das ist heute leider normal geworden. Jedes JavaScript API telefoniert “nach Hause” also auch ein Like-Button und vermutlich auch ein per oEmbed eingebundener Tweet.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.