Adventskalender Tag 1: Wortanzahl im Schlagwörter-Wolke-Widget reduzieren

Dieses Jahr möchte ich endlich mal versuchen einen Adventskalender für euch zu starten. Ihr könnt euch also auf 24 Artikel bis Heiligabend freuen. In kurzen Beiträgen möchte ich euch Tipps und Tricks oder kleine Plugins präsentieren, die ich in letzter Zeit geschrieben oder entdeckt habe. Ich hoffe, dass für alle etwas dabei sein wird.

Anzahl der Schlagwörter verringern

In der Facebook-Gruppe WordPress Berlin-Brandenburg kam die Frage auf, ob es möglich ist, die Anzahl der Schlagwörter im Schlagwörter-Wolke Widget zu ändern. Das Widget selbst bietet eine solche Möglichkeit nicht an. Auch konnte ich kein aktuelles Plugin finden, das eine Funktion anbietet oder ein alternatives Widget registriert. Glücklicherweise gibt es für das Widget diverse Filter, um die Darstellung anzupassen. Im CODEX von WordPress finden wir die Funktion wp_tag_cloud, die für die Ausgabe der Schlagwörter-Wolke verwendet wird. Hier sind auch die Standard-Parameter dokumentiert. Der Parameter, den wir anpassen wollen ist number. Dieser hat einen Standard-Wert von 45.

Suche nach einer Möglichkeit zur Anpassung

Im CODEX nicht dokumentiert ist der Filter, den man verwenden kann, um die Parameter für das Widget anzupassen. Also müssen wir im Quellcode nachsehen, wo wir für eine Anpassung ansetzen könnten. In der Datei default-widgets.php finden wir dann den Filter widget_tag_cloud_args, mit dem wir die Parameter verändern können.

Anpassung über einen Filter

Mit diesem Filter ist es ein leichtes, die Anzahl zu verändern. Wir registrieren wie üblich eine Callback-Funktion für diesen Filter, verändern den Wert im $args Array und geben das Array wieder zurück. Die fertige Funktion sieht also wie folgt aus:

function widget_tag_cloud_tag_count( $args ) {
	$args['number'] = 15;
	return $args;
}
add_filter( 'widget_tag_cloud_args', 'widget_tag_cloud_tag_count' );

In Zeile 2 wurde hier als neue feste Anzahl 15 definiert. Falls ihr die Funktion ebenfalls einsetzen wollt, tragt hier einfach den von euch gewünschten Wert ein.

Einbindung im Theme oder als Plugin

Jetzt kommt natürlich wieder die Frage, wie man diesen Codeschnippsel im eigenen Blog einsetzen kann. Diese Frage könnte man jetzt wieder philosophisch diskutieren. Kopiert man den Code in die functions.php Datei des Themes oder schreibt man ein kleines Plugin. Da die Fragestellerin nicht wusste, wie sie das Theme anpassen soll und sich auch mit FTP nicht auskennt, habe ich die Lösung über ein kleines Plugin umgesetzt. Das GIST zu dem Plugin konnte sie dann einfach direkt als ZIP-Datei runterladen und über das Backend hochladen und aktivieren.

Fazit

Ich hoffe ich konnte euch zeigen, dass es mit den vielen Filtern sehr einfach möglich ist, auch die Standard-Widgets von WordPress anzupassen. Die Lösung als Plugin hat es der Fragestellerin ermöglicht, die Funktion sehr einfach zu aktivieren. Außerdem kann sie das Plugin so auch sehr einfach auf weiteren Blogs einsetzen.

Welche Fragen habt ihr?

Hat euch der erste Beitrag gefallen? Habt ihr vielleicht eine ähnliche Frage oder soll ich ein bestimmtes Thema in den Tagen bis Weihnachten aufgreifen? Dann hinterlasst mir gerne einen kurzen Kommentar.

Veröffentlicht von

Bernhard ist fest angestellter Webentwickler, entwickelt in seiner Freizeit Plugin, schreibt in seinem Blog über WordPress und andere Themen, treibt sich gerne bei den WP Meetups in Berlin und Potsdam herum und läuft nach Feierabend den ein oder anderen Halbmarathon.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.