Global WordPress Translation Day 3

Am Samstag den 30. September fand der dritte Global WordPress Translation Day rund um den Globus statt. Ab Mitternacht UTC gab es ein 24h Programm mit insgesamt 22 Päsentationen.

Lokale Events

Wie schon bei den ersten WP Translation Days gab es viele lokale Events. Beim zweiten waren es noch 38, dieses mal mit 71 fast doppelt so viele (vielleich sogar mehr, die nicht offiziell angekündigt waren), davon sechs in Deutschland:

Wir haben natürlich in unserer Berliner Meetup-Gruppe wie auch schon bei den ersten beiden wieder ein Event organisiert. Dieses Jahr waren wir 8 Übersetzerinnen und Übersetzer und haben an dem Tag einiges geschafft. Ein großes Dankeschön an die Designerei.berlin, die uns die Räumlichkeiten kostenfrei zur Verfügung gestellt hat sowie Kaffee, um gut in den Tag zu starten:

Lernen und Übersetzen

Nachdem wir uns eingerichtet hatten, habe ich eine kleine Einführung gegeben, wie man mit der Übersetzungsarbeit an WordPress am besten anfängt. Zuerst habe ich erklärt, die man einen WordPress.org Account anlegt und sich damit zu den deutschsprachigen und internationalen Slack-Teams verbindet, um dort direkt seine Fragen in den Polyglot-Channels loswerden zu können. Dann habe ich das Glossar, den Style Guide und die Kurzeinleitung vorgestellt, die bei der Übersetzungsarbeit sehr hilftreich sind. Anschließend haben wir gemeinsam an der formalen deutschen Übersetzung von Contact Form 7 gearbeitet. So konnte jeder sehen, wie die Arbeitsweise aussieht. Anschließend hat jeder an anderen Plugins und Themes gearbeitet und wir haben uns gegenseitig bei Fragen zu Übersetzungen unterstützt. Einer unserer Teilnehmer hat schließlich auch CF7 zu 100% übersetzt und ich konnte noch am selben Tag alle Übersetzungen validieren.

Wir haben uns später die Session von Brigit Olzem aus dem offiziellen Programm angesehen. Zur Abrundung habe ich dann noch eine kleine Präsentation zum Thema Internationalisierung gegeben, bei denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gelernt haben, wie man ein Plugin oder Theme überhaupt übersetzbar macht.

Fazit

Es war wieder ein sehr erfolgreicher Translation Day und ich war sehr froh, dass dieses Mal in Berlin so viele mit dabei waren. Auf der Website des WPTD3 findet ihr ein paar Zahlen, was an dem Tag alles erreicht wurde. Hier gibt es auch alle Sessions aus dem Programm noch einmal zum Ansehen:

Das war sicher nicht der letzte Global WordPress Translation Day und wir werden auch beim nächsten mal als Berliner WP Meetup wieder mit dabei sein. Falls ihr nicht teilnehmen konnten (oder nichts davon mitbekommen habt) euch aber dafür interessiert, wie man WordPress übersetzt, dann besucht am besten ein WordCamp in eurer Nähe und macht auf dem Contributor Day beim Polyglots-Team mit. Das Übersetzen von WordPress ist wirklich einer der einfachsten Wege, etwas zum Projekt beizutragen und hat einen großen Einfluss auf Nutzer, die die entsprechende Sprache sprechen.

Veröffentlicht von

Bernhard ist fest angestellter Webentwickler, entwickelt in seiner Freizeit Plugin, schreibt in seinem Blog über WordPress und andere Themen, treibt sich gerne bei den WP Meetups in Berlin und Potsdam herum und läuft nach Feierabend den ein oder anderen Halbmarathon.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.