Stackoverflow: Helfen und helfen lassen mit Suchtpotential

Mein letzer Artikel ist schon etwas länger her. Hiermit möchte ich euch gerne verraten, wieso ich meinen Blog in den letzten Tagen nicht so oft aktualisiert habe. Beruflich und auch privat stieß ich oft auf Probleme oder Fragen, die mir die Webcommunity beantworten konnte. Sehr oft landete ich dabei auf stackoverflow.com und ich habe dort auch oft genau die richtige Antwort gefunden. Stackoverflow ist aber nicht nur ein weiteres Expertenforum sonder es geht einen Schritt weiter und wird damit zur ultimativen Frage- und Antwort-Plattform für Entwickler aller Art. Woran das liegt möchte ich hier kurz beschreiben:

Jeder kann Fragen stellen, ohne sich registrieren zu müssen

Ein großer Nachteil an vielen Foren ist die obligatorische Registrierung. Es ist selbstverständlich notwendig, dass man den einzelnen erkennen kann, aber möchte ich mir noch einen Benutzernamen mit noch einem neuen Passwort merken? Und wieso will eigentlich jeder meine E-Mail-Adresse haben? Kann der Admin am Ende vielleicht mein Passwort im Klartext aus der Datenbank auslesen? Das alles sind wohl die Hemmschwellen vieler Foren, die viele Nutzer nicht überschreiten wollen.

Bei Stackoverflow kann jeder sofort eine Frage stellen, ohne dazu irgendwelche Daten von sich preisgeben zu müssen. Aber auch die “Registrierung” ist sehr einfach. Sie funktioniert sehr schnell und unkompliziert per OpenID. Sehr schön ist hier auch die Umsetzung der OpenID Anmeldung. Ich habe sie vorher eigentlich nie genutzt, weil ich mir einfach diese kryptischen Links nie merken konnte. Anders bei Stackoverflow. Hier klickt man einfach auf das entsprechende Logo des Anbieters und wird sofort weiterleitet (oder man verwendet seine eigene URL, wenn man dort seine Daten wie in meinem Artikel “Die eigene Domain als OpenID benutzen” beschrieben hinterlegt hat). Dort gibt man dann seine Zustimmung zur Übermittlung von Name, E-Mail-Adresse und OpenID-URL und das war es schon. Immer wenn man sich also z.B.: bei Google anmeldet, kann man auch sofort bei Stackoverflow loslegen.

Forentod ausgeschlossen

Nicht ist ärgerlicher für einen Forenbetreiber als mangelnde Teilnahme. Viele gut gemeinte Foren sind entweder nie richtig zum Laufen gekommen oder irgendwann einfach gestorben. Oder aber der Betreiber hat irgendwann keine Lust mehr und stellt das Forum ein. Letzteres könnte zwar bei Stackoverflow auch passieren, aber da die gesamte Datenbank mehr oder weniger regelmäßig als Dump unter der Creative Commons Lizenz veröffentlich wird, könnte man die Seite theoretisch klonen. Die mangelnde Teilnahme ist ebenso ausgeschlossen, da sich die Betreiber ein einfacher aber geniales Konzept überlegt haben. Wer eine Antwort auf eine Frage gegeben hat, die andere als gut Bewerten, der bekommt dafür Punkt. Schlecht Antworten können aber auch mit Minuspunkten bewertet werden. Aber nicht nur Experten die Fragen beantworten bekommen Punkt, auch für gute Fragen kann man bewertet werden (und auch für schlechte).

Die Lösung auf einen Blick

Es gibt viele Foren, die extrem gute Inhalte haben und ein sehr aktives Publikum, aber eine Sache haben sie alle gemein: Das finden der eigentlichen Lösung ist sehr schwierig. Denn nicht selten hat ein heiß diskutiertes Thema tausende Einträge und etliche Unterseiten und auf irgendeiner davon steht die Lösung auf meine Frage. Leider kann mir auch die Suchfunktion vieler Foren (die oft unübersichtlich und durch Captchas geschützt sind) nicht weiterhelfen.

Bei Stackoverflow werden die Antworten, die am meisten “up votes” bekommen haben auch ganz oben angesiedelt. Dabei kann auch eine Antwort von Fragensteller als Lösung markiert werden, die dann mit einem grünen Haken markiert direkt unter der Frage erscheint. Oft ist also sofort die Lösung zu finden. Antworten werden auch von Kommentaren getrennt behandelt, weshalb Diskussionen zur Frage oder einer Antwort nicht stören.

Stackoverflow ist außerdem wie ein Wiki aufgebaut. Das heißt, dass Benutzer auch die Fragen oder Antworten anderer bearbeiten können um z.B. Fehler in der Formatierung zu beheben. Auch direkte “Community Wiki” Fragen sind möglich. Diese werden oft für allgemeine Diskussionen genutzt.

Langzeitmotivation und Suchtgefahr durch Bewertungssystem

Der Grund, warum keine Frage lange unbeantwortet bleibt ist das bereits angedeutete Bewertungssystem. Nach Erreichen von bestimmten Punktzahlen können neue Funktionen von Stackoverflow genutzt werden. Außerdem kann man für bestimmte Aktionen oder zu bestimmten Ereignissen “Badges” erhalten. Das Sammeln von Punkten und Abzeichen trägt meiner Meinung nach am meisten dazu bei, dass es immer sehr schnell Antworten gibt und diese auch qualitativ hochwertig sind. Denn schlechte Fragen oder Antworten werden mit negativen Bewertungen (und negativen Punkten) abgestraft. Sehr schlechte, allgemeine oder auch subjektive Fragen können geschlossen werden, wobei hier nicht ein einzelner Nutzer entscheiden kann, sondern eine “kritische Masse” erreicht sein muss.

Der Haken

Es muss natürlich auch etwas geben, das negativ an der ganzen Sache ist. Aber das einzige, das man anführen könnte ist die Tatsache, dass es sich um ein ausschließlich englischsprachiges Angebot handelt. Daher müssen alle Fragen, Antworten und Kommentare in englischer Sprache verfasst werden. Aber da kein Programmierer ohne Englischkenntnisse lange überlebensfähig ist, sollte das keine größere Hürde darstellen. Es ist eher eine Gelegenheit sein Englisch ein bisschen zu üben. Also doch kein echter Nachteil 🙂

Stackoverflow abseits von Programmierthemen

Neben Stackoverflow gibt es noch viele weiter Angebote, die sich andern Themen oder aber speziellen Programmiersprachen widmen. Man sollte also immer einen Blick in die FAQ der Seite werfen und den Punkt “What kind of questions can I ask here?” bzw. “What kind of questions should I not ask here?” werfen. Dort stehen dann auch einige andere Seiten, die andere Themen behandeln. Aber mittlerweile kann auch jeder selbst Vorschläge für einen neuen Stackoverflow-Klon machen. Diese könnt ihr unter stackexchange.com einsehen und dort auch neue vorschlagen. Es gibt dort z.B. eines, dass sich um das Thema WordPress dreht: wordpress.stackexchange.com. Und auch hier habt ihr alle Vorteile der schnellen Anmeldung und der tollen Funktionen. Wenn ich bei der Anmeldung das gleiche Login wie für Stackoverflow benutzt, werden die Accounts automatisch verknüpft und ihr bekommt dann sogar 100 Extrapunkte gutgeschrieben. In eurer Profilseite ist dann auch für andere Nutzer nachvollziehbar, wo sie euch noch antreffen können. Mein Profil bei Stackoverflow sieht wie folgt aus:

Fazit

Für mich ist Stackoverflow nicht nur eine gute Anlaufstelle für meine Fragen, sondern ich bin auch sehr aktiv in der Beantwortung von Fragen. Dabei lernt man auch sehr oft von den Antworten andere Nutzer zur gleichen Frage noch das ein oder andere dazu. Natürlich kann man jetzt nicht komplett auf Recherchen in anderen Quellen verzichten, aber man sollte einfach mal bei der nächsten Fragestellung dort nachschlagen oder direkt eine Frage stellen. Ihr werdet überrascht sein, wie schnell ihr eine passende Antwort geliefert bekommt.

Veröffentlicht von

Bernhard ist fest angestellter Webentwickler, entwickelt in seiner Freizeit Plugin, schreibt in seinem Blog über WordPress und andere Themen, treibt sich gerne bei den WP Meetups in Berlin und Potsdam herum und läuft nach Feierabend den ein oder anderen Halbmarathon.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.