WordPress Backup zu Dropbox, Amazon S3, Rackspace und SugarSync in BackWPup aktivieren

Ich bin schon lange überzeugter Nutzer des Backup-Plugins BackWPup von Daniel Hüsken. Dieser hat das Projekt mittlerweile zu den Profis von Inpsyde mitgenommen und eine recht umfangreiche Pro-Version entwickelt. Mir hat bisher ja eigentlich die kostenlose Version für meinen kleinen Blog ausgereicht. Seit ich meinen Blog aber auf einen neuen Server umgezogen habe, fehlte mir eine sehr wichtige Funktion im Plugin: Die Sicherung zu Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox, Amazon S3, Rackspace und SugarSync.

Ablagemöglichkeiten vor der Reparatur

Mein neuer Hoster hat schon einen sehr guten Backup-Mechanismus und eigentlich wäre es kein Problem, die Daten direkt auf meinem Webserver abzulegen. Aber ich fühle mich doch etwas sicherer, wenn das Backup nicht auf dem System nur eines Unternehmens liegt. Denn wenn es auf allen Systemen zu einem Datenverlust kommt, dann ist eben auch mein Backup weg. Folgende Möglichkeiten standen mir nach der Installation des Plugins zur Auswahl:

Possible job destinations before installing the missing librarby

Bisher hatte ich meine Backups immer in einen extra dafür angelegten SugarSync Account gespeichert. Aber diese Möglichkeit hatte ich auf einmal nicht mehr. Zuerst hatte ich den Verdacht, dass es an der Multisite-Installation oder der kostenlosen Version lag, aber das war es wohl nicht, denn in einer lokalen Installation hatte ich alle Optionen.

Die Lösung: Es fehlte die PHP-Bibliothek CURL

Die Lösung habe ich dann eher durch Zufall gefunden. Für ein anderes Skript benötigte ich die Client URL Librabry und habe diese mit folgendem Befehl einfach installiert:

apt-get install php5-curl

Anschließend musste aber natürlich noch der Apache Server neu gestartet werden, damit die neue Funktion auch aktiviert wurde. Tage danach bin ich mal wieder in die Einstellungen von BackWPup gegangen und hatte auf einmal meine heiß ersehnten Ablagemöglichkeiten. Nach der Installation von CURL stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

Possible job destinations after the installing of php5-curl

Alles wieder OK!

Für mein Blog wird jetzt also wieder jeden Abend ein SQL-Backup auf den SugarSync Account durchgeführt und einmal pro Woche ein Backup der wichtigsten Dateien, damit auch kein Kommentar von euch verloren geht. Über selbige würde ich mich wie immer sehr freuen und hoffen, dass der Tipp auch euch weiterhelfen konnte 😉

Veröffentlicht von

Bernhard ist fest angestellter Webentwickler, entwickelt in seiner Freizeit Plugin, schreibt in seinem Blog über WordPress und andere Themen, treibt sich gerne bei den WP Meetups in Berlin und Potsdam herum und läuft nach Feierabend den ein oder anderen Halbmarathon.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.