Adventskalender Tag 6: Nur den ersten Beitrag in voller Länge anzeigen

Heute bin ich ein bisschen spät dran mit meinem Artikel, aber ich hoffe das Warten hat sich gelohnt. Heute zu Nikolaus will ich euch einen kleinen Trick verraten, wie ihr den Text eure Startseite verringern könnt, ohne dabei die Besucher zu sehr auf die Folter zu spannen 🙂

Verwendung des Weiterlesen-Tag zum Reduzieren der Textlänge

Dieser Tipp ist vielleicht noch für den ein oder anderen Anfänger neu. Wenn man einen Blogbeitrag veröffentlicht, dann wird er normalerweise in seiner gesamten Länge auf der Startseite angezeigt. Das kann unter Umständen aber sehr viel Text sein, wenn man die Standardeinstellung von 10 Artikeln wählt und diese jeweils recht lang sind.

Damit nur ein Ausschnitt des Textes angezeigt wird, gibt es nun zwei Möglichkeiten. Entweder man schreibt einen Auszug (wie man diesen einblenden kann, erwähne ich im zweiten Artikel zum Adventskalender), oder aber ihr setzt den „Weiterlesen-Tag“ ein. Dazu fügt ihr eine Leerzeile an der Stelle des Textes ein, ab der ihr den Text aufteilen möchtet und fügt den Weiterlesen-Tag über das Symbol dafür ein:

weiterlesen-tag

Darstellung des ersten Beitrags in voller Länge

Wenn ihr alle eure Artikel, die ihr für zu lang haltet mit diesem Tag abspeichert, dann werden sie alle auf der Startseite verkürzt dargestellt. Das reduziert die Länge der Startseite schon erheblich. Das Unschöne dabei ist aber, dass ein Besucher eures Blog immer einen Klick mehr machen (und eine Seite mehr laden) muss, bevor er den neuen Artikel lesen kann. Es wäre doch schön, wenn man den ersten Artikel in voller Länge darstellen kann und nur die weiteren verkürzt.

Leider gibt es hierzu keine direkte Lösung. Einige Themes haben so etwas zwar umgesetzt bzw. es gibt einige Anleitungen, wie man das erreichen kann, diese erfordern aber eigentlich immer, dass man die Theme-Dateien anpasst. Ich wollte aber eine Lösung, die das auch ohne Anpassungen im Theme ermöglicht.

Wie ihr euch jetzt schon denken könnt, habe ich dazu einfach wieder ein kleines Plugin geschrieben, dass ihr euch bei GitHub als ZIP-Datei runterladen könnt. Ich werde es aber wohl auch ins WordPress.org Plugin-Repository stellen, da so eine Funktion bestimmt viele brauchen können. Das ging ja verdammt schnell. Nach nicht einmal einer Stunde wurde mein Antrag zur Einrichtung des Plugins genehmigt. Ihr könnt das Plugin nun also direkt über das Backend suchen und installieren oder im Plugin-Repository auf WordPress.org runterladen.

Probleme bei Themes

Ich habe das Plugin lokal unter Verwendung des Standardthemes TwentyFifteen entwickelt. Als ich es dann mit meinem Blog getestet habe, wollte es einfach nicht funktionieren. Das lag daran, dass die index.php Datei nicht so geschrieben ist, wie man es eigentlich machen sollte. Sie hat eine zweite Beitrags-Abfrage gestartet. Da das Plugin so ausgelegt ist, dass es sich nur auch die Haupt-Beitrags-Abfrage auswirkt, konnte das Plugin nicht funktionieren. Es würde wohl den Fokus dieses Beitrags sprengen, jetzt zu erklären, wie genau die Lösung aussieht, da es von Theme zu Theme unterschiedlich sein wird, falls es aber bei euch nicht auf Anhieb klappt, dann hinterlasst doch einfach einen Kommentar und ich sehe mir das bei dem Theme mal an. Vielleicht finde ich ja doch noch eine allgemeine Lösung dafür.

Aber nun er einmal viel Spaß beim Testen des Plugins und noch einen schönen Nikolaustag. Ich hoffe, ihr habt gestern alle eure Schuhe geputzt und hattet habt morgen etwas Schönes darin gefunden 🙂

Veröffentlicht von

Bernhard ist fest angestellter Webentwickler, entwickelt in seiner Freizeit Plugin, schreibt in seinem Blog über WordPress und andere Themen, treibt sich gerne bei den WP Meetups in Berlin und Potsdam herum und läuft nach Feierabend den ein oder anderen Halbmarathon.

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

    • Hallo Dieter,

      ich habe mir das Theme mal angesehen. Hier besteht genau das gleiche Problem, das es auch bei meinem Theme gab und das ich an Tag 13 beschrieben hatte.

      Der Code des Themes ist Themes ist generell nicht wirklich gut geschrieben und ich denke es wird auch für den Entwickler nicht einfach sein ihn so anzupassen, dass Plugins wie das hier vorgestellt sauber damit funktionieren. Ich wüsste zumindest auf Anhieb auch nicht, wie man das schnell und sauber lösen kann. Du wirst dich also wohl leider an den Theme-Entwickler wenden müssen oder aber auch die Funktion verzichten.

      • Hallo,
        danke für die schnelle Antwort und die Erklärung. Dann muss ich auf die Funktion verzichten – schade.
        Herzliche Grüße vom Bodensee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.