Eigennütziger WordPress-Support

Ich liebe die WordPress Community. Ich habe dort viele wunderbare Menschen kennengelernt und genieße es, so viele WordCamps wie möglich in neuen Städten/Ländern zu besuchen um noch mehr tolle Mitglieder der weltweiten Community kennenzulernen.

Das ist auch einer der Gründe, weshalb ich sehr gerne Hilfe auf verschiedene Arten gebe. Ich organisiere WordCamps und Meetups, wirke in mehreren Meta-Teams mit und beantworte Fragen in einigen Facebook-Gruppen.

Anderen helfen … oder eher dir selbst?

In der Weihnachtszeit bieten viele Unternehmen WordPress Produkte und Dienstleistungen zu vergünstigten Preisen an. Gerade heute gab es aber mal wieder einen negativen Fall in einer Facebook-Gruppe. Ein Mitglied hat einen Link zu einem Angebot für ein bekanntes Premium-Theme gepostet. Toll oder? Jeder erfährt von diesem Angebot und profitiert davon. Nicht wirklich. Die Person, die am meisten davon profitiert ist das Mitglied, das den Link gepostet hat. Denn wie sich herausstellte handelte es sich um einen Affiliate-Link.

Stoppt eigennützige Hilfe!

Vielleicht bin ich ja zu altruistisch eingestellt. Aber es ärgert mich wirklich maßlos, wenn jemand anderen "hilft", nur um von dieser Hilfe selbst einen Vorteil zu haben. Ich habe kein Problem damit, wenn Freelancer oder Agenturen individuelle Hilfe anbieten und dafür eine gerechte Bezahlung erwarten. Aber das Teilen von Affiliate-Links auf Facebook ist meiner Meinung nach nicht in ordnung.

Wie ist deine Meinung?

Was denkst du? Regt euch so eine Art von Hilfe auch auf? Oder meint ihr, dass ich bei diesem Thema überreagiere?

Veröffentlicht von

Bernhard ist fest angestellter Webentwickler, entwickelt in seiner Freizeit Plugin, schreibt in seinem Blog über WordPress und andere Themen, treibt sich gerne bei den WP Meetups in Berlin und Potsdam herum und läuft nach Feierabend den ein oder anderen Halbmarathon.

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Kommt immer drauf an. Leute die permanent mit Ihrer kommerziellen Werbung auffallen nerven!!!

    Aber gelegentlich muß man auch mal Werbung für seine Dienstleistungen machen.

    • Es ging mir ja nicht darum Werbung auf eigene Dienstleistungen generell zu verteufeln. Aber sie haben meiner Meinung nach nichts in solchen Gruppen zu suchen. Schon gar nicht, wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind.

  2. Hallo Bernhard,
    es gibt sicher ganz unterschiedlichen Motiven, wieso sich Leute in verschiedenen WordPress-Foren beteiligen. Als freiwilliger Helfer im Support-Team werde ich häufig gefragt, wieso ich viel (sehr viel) Zeit für die Probleme anderer opfere.
    Die Supportforen bieten mir eine wunderbare Gelegenheit, auf dem neuesten Stand der WordPress-Entwicklung zu bleiben und mich in der Community am Open Source-Projekt WordPress zu beteiligen. Manche Probleme gleichen auch kniffeligen Quests, bei denen (mangels Angaben zur Website) erst recheriert werden muss, woran es liegen könnte. Viele Probleme sind aber auch Folgen typischer Konfigurationsfehler und die Beantwortung erinnert stark an die Sitcom-Serie “the IT-Crowd”, in der Support-Fragen stereoptyp beantwortet werden (“Have you tried switching it off and on again?”). Manchmal kann Support auch einfach nur mühsam sein.
    Aus meinen inwzischen über 6.500 Antworten habe ich ein paar (subjektiv) spannenderen Themen auf einer eigenen Website gesammelt und verweise (verlinke) gelegentlich auf die Antworten. Auch wenn meine Website keine Werbung enthält, ich auf dieser Website keine Dienstleistungen anbiete und ausdrücklich darauf hinweise, dass ich mit der Website keine kommerziellen Ziele verfolge, habe ich inzwischen erfahren, dass Links aus dem offiziellen Supportforum dorthin “nicht statthaft” sind. – “Wenn da jeder käme …”
    Manchmal verweise ich auch auf Blogbeiträge Dritter, weil sie zu der Frage genau die ausführliche und verständliche Antwort oder das Tutorial enthalten, das dem Fragesteller am besten weiterhilft. Auf diesen Websites wird sogar Werbung betrieben oder es werden Dienstleistungen angeboten. Solche Links sind natürlich auch nicht erlaubt, auch wenn sich bisher niemand ernsthaft daran gestört hat.
    Was ist mit Forenteilnehmern, die (durchaus mit Gewinnerzielungsabsicht) auf eigene Tutorials verlinken? Müssen wir diese Antworten moderieren und die Links durch Sternchen ersetzen? Profitieren diese Teilnehmer nicht auch von den Antworten anderer Teilnehmer?
    Wo es geht, verzichte ich inzwischen auf Links, wiederhole manche Antwort zum 137ten Mal, nenne den Titel von Büchern (auch kommerziell!), füge aber nicht den Link zum großen Buchhändler ein.

    Es ist schwer, abzugrenzen wann »jemand anderen “hilft”, nur um von dieser Hilfe selbst einen Vorteil zu haben« und für mein Angebot, Fragen unentgeltlich und ohne wirtschaftliche Interessen zu beantworten, bin ich auch schon als “Trottel, der nichts besseres zu tun hat” betitelt worden (und das ist noch eine der freundlicheren Formulierungen).

    Übrigens kommen Fragen immer häufiger von Agenturen, die bei knappen Budgets Supportforen als preiswerte Alternative zu einer aufwendigen Recherche sehen. Wieso studenlang nachlesen, wenn ich eine halbe Stunde später im Forum die Antwort auf dem Silbertablett serviert bekomme?

    Die Welt ist schlecht, Bernhard.
    Danke, dass du sie unvoreingenommen mit deinen Antworten ein Stückchen besser machst.

    • Hallo Bego,

      ich kann deinen eigenen Frust auch gut nachvollziehen. Aber mir ging es mit diesem Beitrag auch wirklich nur um solche versteckte Werbung bzw. Beiträge mit Gewinnerzielungsabsicht. Auch auf meinem Blog gibt es (noch) Werbung. Und auch ich verlinke manchmal in Gruppen auf eigene Artikel, wenn es keine guten Alternativen gibt (oder ich diese nicht kenne). Gerade bei Spezialthemen, die man selbst mal behandelt hat, sind solche Links auch oft besser. Dass das Support-Forum so etwas grundsätzlich nicht möchte, kann ich aber auch nachvollziehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.